Die richtige Katzenernährung? Kein Trockenfutter.

 

Wie kann man seine Katze am artgerechtesten Ernähren? Jedenfalls nicht mit Trockenfutter. Und wieso? Die Katze ist ein strikter Fleischfresser, der auf tierische Proteine und viel tierisches Fett in der Nahrung angewiesen ist.

 

Katzen stammen von Wüstenbewohnern ab, es entspricht also ihrer Natur, ihre benötigte Flüssigkeit fast ausschließlich über die Nahrung aufzunehmen. Trockenfutter enthält durchschnittlich nur 10% Feuchtigkeit, eine Katze braucht aber mindestens 70-80% (Feuchtigkeitsgehalt einer Maus), im Nassfutter sind durchschnittlich 65-80%.

 

Durch die (langfristige) Fütterung von Trockenfutter kann Übergewicht, Diabetes, Harnwegs-, Blasen- und Nierenerkrankungen auftreten. Damit die Katzen Trockenfutter überhaupt anrühren, befinden sich viele Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe darin.

 

Als Leckerchen ist Trockenfutter die bessere Lösung.

 

Nassfutter als gesunde Alternative!

 

Wenn man seiner Katze ein gesundes Leben schenken will, sollte man ausschließlich Nassfutter füttern. Da gibt es aber wieder ein paar Dinge zu beachten:

 

- viel Feuchtigkeit

- offene Deklaration (wieviel und welche tierischen Nebenerzeugnisse?)

- keine pflanzlichen Inhaltsstoffe (höchstens 10% und klar deklariert!)

- keine pflanzlichen Öle oder Nebenerzeugnisse

- kein Zucker und Getreide

- Spezialfutter (Senioren, Kitten, Rassen) ist unnötig

- je höher die Fütterungsempfehlung, desto weniger gut das Futter

- kein Ergänzungsfutter

 

Sieht schwer aus, ist es aber nicht. Das wichtigste ist eigentlich, dass das Futter kein Zucker und Getreide und mindestens 70% Fleisch enthält – der Rest ergibt sich von alleine.

 

Gutes Futter findet man nicht im Supermarkt und ist günstiger als weniger gutes Futter, da die Katzen das Futter besser verwerten. Sie sind länger satt und fressen weniger.

BARF – Biologisch Artgerechtes Rohes Futter

 

Dies stellt die natürlichste und individuellste Fütterungsform dar. Hierbei werden ausschließlich rohe Rezeptbestandteile wie Muskelfleisch, Innereien, Knochen und andere tierische Bestandteile an die Katze verfüttert.

 

Wer seine Katze mit Rohfleisch ernähren will muss sich sehr ausführlich darüber informieren, denn es bringt sehr viel Verantwortung mit sich. Wer falsch barf verfüttert setzt die Gesundheit der Katze aufs Spiel!

 

Es gibt mittlerweile auch von einigen Herstellern „Fertig-Barf“, das sollte man aber tunlichst vermeiden, diese sind nämlich zweifelhaft zusammengestellt und mehr als unzureichend deklariert.