Pflegestellen

Wohin mit den Katzen, die erfolgreich von der Straße geholt worden sind?

Die Tierschützer haben einige Bekannte in Kiew, die sie regelmäßig bitten, ein vorübergehendes warmes Plätzchen für ihre Katzen zur Verfügung zu stellen. 

Dies ist leider auch mit Kosten verbunden, da die Bewohner in Kiew selbst sehr wenig Geld besitzen. So kostet eine Unterbringung pro Katze 1 - 2 € am Tag.

Klingt wenig, aber auf jeder Pflegestelle sitzen momentan bis zu 9 Katzen und werden versorgt.

Ksenia besitzt sogar ein zweites Haus, das als Katzenhaus umgebaut wurde.

Sinn und Zweck dieser privaten Pflegestellen sind unter anderem, dass die Katzen ihren Sozialkontakt erhalten und Katzenfreundschaften knüpfen.

Quarantäne

Ganz wichtig auf den Pflegestellen ist die Quarantäne.
Oft haben die Neuzugänge Aids, Leukose, Würmer oder Parasiten mit im Gepäck.
Es ist daher unvermeidbar, die Katzen in einem großen Quarantänekäfig unterzubringen, wo sie ein paar Wochen verweilen müssen, damit sie andere Katzen nicht unbewusst anstecken können.
Die Käfige werden liebevoll mit Decken, Bettchen, Höhlen, Kratzbäumen, Toiletten und Futter hergerichtet.
Nach zahlreichen Tierarztbesuchen, der Impfe, Wurmkur oder auch Kastration können sie in die große Katzengruppe, um spielen und toben zu dürfen.