Leukose – FeLV – Katzenleukämie

 

Die Katzenleukose ist eine der häufigsten infektiösen Todesursache der Katze. Untersuchungen haben klar gezeigt, dass beinahe jeder 6. Todesfall bei Katzen durch Leukose verursacht wird.

 

Wie steckt sich eine Katze an?

 

Die Ansteckung erfolgt über die Schleimhäute von Maul und Nase oder im Sonderfall bei vorhandenen Wunden. Es muss infektiöses Material (Speichel, Blut, Kot oder Urin) aufgenommen werden. Freigänger stecken sich meistens durch Revierkämpfe an, es passiert aber auch schon beim gegenseitigen Putzen.

 

Das Virus ist außerhalb des erkrankten Tieres, zum Beispiel in Näpfen oder Trinkbrunnen nur wenige Minuten überlebensfähig.

 

Symptome/Verlauf

 

Die Symptome der Leukose sind sehr vielschichtig und uncharakteristisch. Das ganze Immunsystem ist geschwächt, so dass jede eigentlich banale Erkrankung, die das Immunsystem normalerweise selbst in den Griff bekommt, auftreten kann.

 

Die Häufigsten Symptome die auf FeLV zurückgehen sind Anämie, Gelbsucht, Gewichtsabnahme, Appetitverlust, Durchfall oder Verstopfung, Blut im Stuhl, verdickte Lymphknoten, Atemnot, allgemeine Lustlosigkeit und Vieltrinken. Bei vielen Leukose-Patienten entstehen Tumore.

 

Nicht jede Katze die mit dem felinen Leukosevirus infiziert ist erkrankt an Leukose. Das sind nur 2% der Katzen - Nämlich die, die eine ungenügende Immunantwort zeigen. Ist der Virus einmal ausgebrochen stirbt die Katze in der Regel innerhalb von 3 Jahren.

 

Bei anderen Katzen wiederum ist das Virus zwar nachweisbar, aber sie erkranken nicht oder erst viele Jahre später an Leukose.

 

Ist die Katze ansonsten gesund und hat eine gute Kondition, kann Sie das Virus mit einem gut funktionierenden Immunsystem bekämpfen und eliminieren. Das trifft in der Regel auf 50% der Katzen bei einer Erstinfektion mit FeLV zu.

Wie finde ich heraus ob meine Katze FeLV hat?

 

FeLV-Antigen Schnelltest:

Diesen Test haben viele Tierärzte in ihrer Praxis vorrätig. Hierzu wird der Katze wenige Tropfen Blut entnommen und auf den „Teststreifen“ gegeben.

 

Wie beim FIV Schnelltest kann es zu einem falsch-positiven Ergebnis kommen, daher testet Tatyana bei einem „positiven“ Ergebnis die Katzen nochmal im Labor nach.

 

Falsch-negative Ergebnisse sind daher äußerst selten.

An Theo's Test sieht man deutlich einen Strich unter "FeLV", das heißt, dass er negativ getestet wurde.

Kann ich meine Katze gegen Leukose impfen lassen?

 

Ja!

Die Impfung macht nur Sinn, wenn es sich um Freigänger handelt und diese nicht infiziert sind. Ein Bluttest vor der Impfung ist also Pflicht!

 

Die Impfung schützt nur vor flüchtigen Kontakt. Wenn eine positive Katze mit einer geimpften negativen Katze zusammenlebt ist der Schutz nicht 100%ig gegeben.

 

Gegen Katzenleukose gibt es keine Heilung, man kann nur die Symptome lindern!